Biographie

KURZFASSUNG

Geboren und aufgewachsen in Wien, erhielt der Tenor Alexander Tremmel seine erste musikalische Ausbildung beim Mozartknabenchor Wien unter der Leitung von Mag. Peter Lang.

Er studierte am Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt Sologesang und Gesangspädagogik bei MMag. Alexander Mayr, besuchte den „Lehrgang für klassische Operette“ am MuK Wien bei Wolfgang Dosch und studierte zuletzt bei Anja Paulus an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf, die ihn auch weiterhin stimmlich betreut. Zudem erhält er künstlerische Anregungen von dem rennomierten Pianisten und Intendanten Eduard Kutrowatz (Liszt Festival Raiding) in Wien.

Seit der Spielzeit 2017/18 ist Alexander Tremmel festes Ensemblemitglied am Theater Lüneburg, wo er in diese Spielzeit als Steuermann in „Der Fliegende Holländer“, Willy in „Die Drei von der Tankstelle“, Liberius in „Dr. Schiwago“ und erneut als Tenor in „Singing in the Rain“ zu hören sein wird. Zudem gibt er sein Debüt an der Oper Halle als Tanzmeister&Brighella in der Oper „Ariadne auf Naxos“ von R. Strauss und bei den Bad Reichenhaller Philharmonikern im Rahmen des Bad Reichenhaller Strauss Festival.

Im Konzertfach gastiert Alexander Tremmel in der Spielzeit 2019/20 mit dem „Oratorio de Noel“ in Kiel, mit Zelenka „Missa Sancti Joseph“ und Bachs Tenor Solokantate „Ich armer Mensch ich Sündenknecht“ in Göttingen und als Evangelist und Arientenor in der Johannispassion von Bach im Frühjahr 2020 in Graz.

In der Spielzeit 2015/16 war Alexander Tremmel im Ensemble des Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin.

Er gastierte bereits an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover, dem Landestheater Detmold, dem Theater Lübeck, dem Theater Solingen, dem Theater für Niedersachsen (TfN), am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz, bei den Schlossfestspielen Langenlois, im Wiener Konzerthaus, im Wiener Musikverein, im Haus Hofmannsthal, beim IMAGO DEI Festival in Krems, bei Bach XXI in Graz, dem Bad Reichenhaller Strauss Festival, den Uckermärkischen Musikwochen in Prenzlau und beim Carinthischen Sommer in Ossiach.

Zu seinem Repertoire auf der Opernbühne zählen Pedrillio in „Die Entführung aus dem Serail“, Wenzel in „Die verkaufte Braut“, 2. Jude in „Salome“, Bote in „Aida“, Remendado in „Carmen“, Basilio und Curzio in „Le Nozze die Figaro“, Junker Spärlich in „Lustige Weiber von Windsor“, sowie die Operettenpartien Graf Boni in der „Csárdásfürstin“, Ottokar in der „Der Zigeunerbaron“, Josef in „Wiener Blut“, sowie Freddy im Musical „My Fair Lady“.

Zudem ist Alexander Tremmel auch ein gefragter Lied- und Konzertsänger. Vor allem für seine Interpretation als Evangelist in den Passionen von J. S. Bach, G.P. Telemann, H. Schütz, R. Keiser, G. A. Homilius, ist er regelmäßig in Deutschland und Österreich zu hören.

 

LANGFASSUNG

Geboren und aufgewachsen in Wien, erhielt der Tenor Alexander Tremmel bereits im Alter von vier Jahren seine musikalische Früherziehung an der Yamaha Music School Vienna, sowie später bei Manfred Schiebel.

Von 1995 bis Juni 2008 war er Mitglied des Mozartknabenchores Wien unter der Leitung von Mag. Peter Lang. Hier sammelte er in zahlreichen Auftritten, zum Beispiel in der Wiener Staats- und Volksoper, der Wiener Kammeroper, im Wiener Musikverein, im Konzerthaus Wien, im Radiokulturhaus Wien und im Palast der Künste Budapest seine ersten Bühnenerfahrungen, sowohl als Knabe als auch als junge Männerstimme. Auslandstourneen des renommierten Chores führten ihn nach Singapur, Taiwan, Südkorea, Chile und viele Länder Europas.

2007 begann Alexander Tremmel neben dem Studium der Musikwissenschaften an der Universität Wien auch seine solistische Gesangsausbildung bei Anton Graner.

In den ersten Studienjahren war Alexander Tremmel weiterhin als Chorist tätig. So sang er im Wiener Kammerchor unter der Leitung von Mag. Michael Grohotolsky, sowie im Zusatzchor der Volksoper Wien.

Er studierte am Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt Sologesang und Gesangspädagogik bei MMag. Alexander Mayr, was er mit dem 1. Konzertfachdiplom, sowie der Lehrbefähigung für Gesang mit Auszeichnung abgeschlossen hat.

Von Herbst 2013 bis Juni 2014 besuchte er den „Lehrgang für klassische Operette“ am Konservatorium Wien – Privatuniversität bei Wolfgang Dosch.

Zuletzt studierte Alexander Tremmel Master „Lied/Oratorium“ bei Anja Paulus an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf, die ihn auch weiterhin stimmlich betreut. Zudem erhält er künstlerische Anregungen von dem rennomierten Pianisten und Intendanten Eduard Kutrowatz (Liszt Festival Raiding) in Wien.

Weitere künstlerische Anregungen bei Meisterkursen erhielt er von Prof. Konrad Jarnot und Prof. Thomas Heyer, außerdem arbeitete er mit den beiden renommierten niederländischen Liedpianistinnen Reinild Mees und Hans Eijsackers zusammen.

Im Konzertfach war Alexander Tremmel solistisch seither im Berio-Saal des Wiener Konzerthauses, im Gläsernen-Saal des Wiener Musikvereines, im Haus Hofmannsthal, beim IMAGO DEI Festival in Krems, bei Bach XXI in Graz, den Uckermärkischen Musikwochen in Prenzlau/Brandenburg und beim Carinthischen Sommer in Ossiach zu hören. Er gestaltet Liederabende in Österreich und Deutschland und übernimmt die Tenorpartien in Messen von Mozart, Haydn, Schubert und Rossini als auch in Oratorien, wie G. F. Händels „Judas Maccabäus“, J. S. Bachs „Weihnachtsoratorium“, W. A. Mozarts „Requiem“, L. Meinardus „Luther in Worms“, sowie die Evangelistenpartie in der „Johannespassion“ von J. S. Bach und H. Schütz.

Zu seinem Repertoire auf der Opernbühne zählen die Partien Bastian in W. A. Mozart Singspiel „Bastien und Bastienne“, Don Basilio und Don Curzio in „Le Nozze die Figaro“, Junker Spärlich in „Lustige Weiber von Windsor“, sowie die Operettenpartien Roderich in „Der Obersteiger“ von C. Zeller, Graf Boni in der „Csárdásfürstin“ von E. Kálmán und Ottokar in der „Der Zigeunerbaron“ von J. Strauss, sowie Freddy im Musical „My Fair Lady“.

In der Spielzeit 2015/16 war Alexander Tremmel Mitglied im Ensemble des Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin wo er in den Produktionen „Lustige Witwe“ von F. Lehár, „Dog Days“ von D. T. Little, „Salome“ von R. Strauss, „Verkaufte Braut“ von F. Smetana und „Aida“ von G. Verdi zu hören war.

 

In der Spielzeit 2016/17  sang er die Rolle des Josef in Johann Strauss Operette „Wiener Blut“ beim Marchfelder Operettenfestival, beim Theater für Niedersachen die Rolle des Wenzel in Smetanas „Verkaufter Braut“, als Tamino in der „kleinen Zauberflöte“ nach W. A. Mozart am Landestheater Detmold, als Siegfried in der Kinderoper „Der Drachentöter“ nach R. Wagner am Theater der Hansestadt Lübeck, als Ecclitico in Haydns „Die Welt auf dem Monde“ an der RSH Düsseldorf und am Theater Solingen als Leutnant Gustav von Pottenstein in der Operette „Land des Lächelns“ von F. Lehár. Im Sommer 2017 sang er die Rolle des Raoul de Saint Brioche in Lehárs „Lustigen Witwe“ bei den Schlossfestspielen Langenlois.

In der Spielzeit 2017/18 debütierte Alexander Tremmel als Einspringer in R. Strauss Oper „Salome“ an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover und ist seitdem festes Ensemble Mitglied am Theater Lüneburg wo er unter anderem als Remendado in „Carmen“, Pedrillio in „Die Entführung aus dem Serail“, Josef in „Wiener Blut“, als Parpignol in „La Bohème, als Haushofmeister der Feldmarschallin/ Haushofmeister bei Faninal/ Wirt in „Der Rosenkavalier“, Tenor/Schwan in „Carmina Burana“ (Konzert) und als Tenor in „Singing in the Rain“u hören war.

In der Spielzeit 2018/19 gab Alexander Tremmel sein Konzertdebüt als  Tenor/Schwan in „Carmina Burana“ in Schwedt/Oder, sein Hausdebüt am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz und sein Rollendebüt als Peter Iwanow in der Oper „Zar und Zimmermann“.

 

In der Spielzeit 2019/20 ist er weiterhin festes Ensemble am Theater Lüneburg und u.a. als Steuermann in „Fliegender Holländer“, Willy in „Die Drei von der Tankstelle“ und Liberius in „Dr. Schiwago“ zu hören. Zudem gibt er sein Debüt an der Oper Halle als Tanzmeister&Brighella in der Oper „Ariadne auf Naxos“ von R. Strauss und bei den Bad Reichenhaller Philharmonikern im Rahmen des Bad Reichenhaller Strauss Festival.